Mortal Kombat: Fakten und Wissenswertes

Mortal Kombat“ ist eines der bekanntesten Videospiele aller Zeiten. Die erste Version erschien im Juli 1992 und bot einen Einzel- sowie einen Mutliplayermodus. Seinen hohen Bekanntheitsgrad erlangte das Spiel vor allem durch extreme Gewaltdarstellungen. Bereits der erste Teil von „Mortal Kombat“, der zu einem Kassenschlager avancierte, war ab 18 Jahren freigegeben. In Deutschland ist „MK“, wie das Spiel von seinen Fans genannt wird, bis zum heutigen Tage indiziert.

Geschichtliche Betrachtungen

Mortal Kombat (zu Deutsch etwa „Todeskampf“ oder „Kampf der Sterblichen“) ist ein Videospiel aus dem Fighting Game-Genre, das von Ed Boon und John Tobias konzipiert wurde. 1992 brachte die US-amerikanische Softwarefirma Midway (heute “NetherRealm Studios“) Mortal Kombat in die Spielhallen. „MK“ wurde als Antwort auf das populäre Capcom-Spiel Street Fighter II entwickelt und enthielt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung äusserst explizite Gewaltdarstellungen, die zur Gründung des Entertainment Software Rating Board (ESRB) führten. In den Folgejahren erschienen diverse Fortsetzungen sowie Spielfilme, Trickfilme und TV-Serien, die sich an das Original anlehnten.

Entwicklung und Gameplay

Im Unterschied zu anderen Kampfspielen wurden bei Mortal Kombat echte Schauspieler gefilmt und mit Hilfe der Bluescreen-Technik digitalisiert. Die Grösse der verschiedenen Spielfiguren wurde so maximiert, dass die Spielbarkeit gerade noch gewährleistet ist. Die Digitalisierungstechnolgoie war zuvor bereits bei der Entwicklung der Spiele „NARC“ (1988) und „Terminator 2: Judgment Day“ (1991) eingesetzt worden. Wie beim Vorbild Street Fighter II hat der Spieler auch bei „Mortal Kombat“ die Möglichkeit, mit Hilfe von geheimen Tastenkombinationen Spezialattacken durchzuführen (siehe unten).

Fatalities

Eine Besonderheit von Mortal Kombat sind die sogenannten „Fatalities“. Hierbei handelt es sich um grausame Attacken, die zum Tod des virtuellen Gegners führen. Wenn gegen Ende der letzten Runde der Sieger feststeht, erhält dieser die Aufforderung „Finish him!“ bzw. „Finish her!“. Sofern der Spieler die Kombination für die Fatality kennt, kann er den Gegner töten. Für jeden Kämpfer wurde eine andere Fatality entworfen. So reisst Sub-Zero seinem Gegner den Kopf mitsamt der Wirbelsäule ab, während Kano dem Opponenten das Herz aus der Brust reisst. Neben den kämpferbezogenen Fatalities wurden auch sogenannte Pit Fatalities eingebaut. Diese ermöglichen es, Eigenschaften der Umgebung zur Tötung des Gegners zu nutzen.

Charaktere

Das Mortal Kombat-Universum besteht aus Dutzenden von Charakteren. Insgesamt gibt es 70 Figuren, von denen einige regelrechten Kultstatus erreichten. Zu diesen gehört beispielsweise der US-amerikanische Martial Arts-Schauspieler Johnny Cage, der am Todeskampf-Turnier teilnimmt, um seinen Kritikern seine Fähigkeiten zu beweisen. Sein Markenzeichen sind seine Sonnenbrille und Attacken auf die Weichteile des Gegners, die diesen für wenige Augenblicke wehrlos machen. Ebenfalls sehr beliebt ist Lieutenant Sonya Blade, ihres Zeichens Mitglied einer US-Sondereinheit. Nachdem Kano ihren Partner getötet hat, nimmt Sie unter Zwang am ersten Turnier teil. Der chinesische Shaolin-Mönch Liu Kang steht auf der Seite des Guten und wird im fünften Teil der Spielereihe getötet. Im sechsten Teil von Mortal Kombat wird Liu Kang durch den korrumpierten Raiden wiederbelebt.

Rezeption

Mortal Kombat ist eines der wenigen Videospiele, die eine öffentliche Diskussion auslösten. Vor allem die oben erwähnten Fatalities sorgten zu Beginn der 90er-Jahre für hitzige Debatten. Die breite Diskussion bewirkte zum einen, dass die Gewaltdarstellung in Videospielen zu einem Mainstream-Thema wurde. Zum anderen erreichte die Bekanntheit des Spieles ungeahnte Dimensionen und bescherte dem Hersteller enorme Umsatzzahlen. Spieler, die die geheimen Fatality-Kombinationen kannten, genossen in öffentlichen Spielhallen hohes Ansehen. 25 Jahre nach der Einführung der ersten Version gibt es kaum einen Gamer, der „Mortal Kombat“ nicht kennt. Die Reihe ist so erfolgreich, dass immer wieder neue Fortsetzungen auf den Markt kommen. Eines ist sicher: „Mortal Kombat“ wird so schnell nicht aus der Gaming-Welt verschwinden.